Janina und Zonik

Nussdorf: Kandaren L, Platz 5 mit 6,5

Lena und Ben

Lena gewinnt mit Ben die E-Dressur in Kornwestheim mit einer Wertnote von 8,5

Pony Club

Auch die ganz kleinen sind schon erfolgreich am Start. Ella Klinke mit Blondie hat am 15. Mai einen erfolgreichen 3. Platz in Winnenden erritten

Kückentour: 2 x Platz vier in Fellbach am 3.7.22 für Ella Klinke mit Blondie und Nele Pütter mit Pepper

Super Leistung für Lenny Dobner in Laupheim und trotzdem kein Grund zur Freude...

Nur 2 Wochen nach dem Erfolg in Altensteig hieß es für Lenny bereits erneut Koffer und vor allem Sattelschrank und Hänger packen. Die letzte große Aufgabe zur Qualifikation zum Pony Bundesnachwuchschampionat stand an. Eine kombinierte VA** Vielseitigkeistprüfung bestehend aus Dressur, Gelände und Springen.
Zudem ging es um die Baden-Württembergischen Mannschaftsmeisterschaften in der Vielseitigkeit. Auch der PSK Ludwigsburg war natürlich dabei u.a. mit Corina Rapp und Linus Weiß (Bundeskader) sowie Lenny Dobner und weiteren 2 Reiterinnen aus Nussdorf.
 
Wie es sich für ein Mehrtagesturnier gehört bedeutet das viel Planung und Aufwand rund um die eigentlichen Prüfungen. So ging es mit Wohnmobil und Hänger nach Laupheim.
Viele bekannte Gesichter grüßten Lenny der sich mittlerweile einen guten Ruf unter den Reitern erworben hat. Immer freundlich, nett, verbindlich und hilfsbereit kommen auch ihm alle erfahrenen Reiter gerne zur Hilfe bei Fragen oder dem Ablaufen und anschließenden Fachsimpeln über die Idealline im Geländeparcours.
 
Schon nach dem Bezug der Stallzelte und dem ersten Abgehen des Turniergeländes war klar. Ok spätestens jetzt fängt der Sport erst richtig an. Reitgrößen wie Bodo Battenberg – ehemaliger Olympiareiter in Atlanta und viele andere große Namen waren zum Teil mit mehreren Pferden am Start.
Lenny konzentrierte sich voll auf sein Zeil – die erfolgreiche Absolvierung der VA** Prüfung.
Schon die Dressur am Samstagvormittag brachte einen echten Kracher. Lenny und Crow ritten ihre erste und beste A** Dressur ever und bekamen verdient eine 7,0 von den Richtern.
Motiviert ging er am Sonntagvormittag dann in die für Ihn größte Challenge – das Gelände. Denn die Sprünge waren hoch, weit und die Strecke mit 2450m und insgesamt 19 Hindernissen echt knackig. Aber auch hier zeigte sich wie sehr die beiden als Team entwickelt haben und Lenny kam auf Crow mit einer fehlerfreien Runde aber nicht ganz in der Zeit ins Ziel. 
Beim abschließenden A** Zeitspringen legte er mit Crow nochmals den Turbo ein und auch hier kamen beiden fehlerfrei und mit nur 1 Sec über der Zeit ins Ziel.
Wahnsinnig glücklich über diese tolle Leistung und vor allem den fehler-und unfallfreien Ritt kam Lenny zurück ins Stallzelt. Am Ende kam Lenny unter die Top 20 bei insgesamt 53 Startern und 17 Ausfällen. Es waren dabei aber nur 4 Ponys am Start. Merle Hofmann siegte, Lenny war erneut 2. Bester Ponyreiter die andren Ponyreiter schieden gegen die Großpferdekonkurrenz aus.
 
Seine Mannschaftskameraden hatten leider zum Teil kein so gutes Wochenende und in der abschließenden Mannschaftswertung kam der PSK Ludwigsburg auf Rang 7.
Kaputt aber sehr mich sich und der Leistung seines Ponys Crow zufrieden wartete Lenny Dober nur auf den lang ersehnten Anruf der Landesverbandstrainer und der Nominierung, die er als einziger Ponyreiter Baden-Württemberg in der Kürze der Zeit absolviert hatte.
 
Was dann aber kam war die pure Ernüchterung und ein echter Schlag, leider sei Lenny laut FN Regularien zu alt für das diesjährige Pony Bundesnachwuchschampionat, um genau 4 Wochen!
 
Das tut weh aber wer Lenny kennt weiß, er kaut nicht lange an solchen Rückschlägen und sucht sich neue Ziele. So liegen aktuell die Dokumente zur FEI Registrierung für Pony und Reiter in Warendorf bei der FN. Denn sein neues Ziel heißt einmal noch einen internationalen Start mit Crow auf einem Vielseitigkeitsturnier in 2022.
Jetzt heisst es erst einmal weiter 3 Wochen Trainingslager auf dem Weiherhof zu absolvieren.
Man muss Ziele haben damit man sie im Optimalfall auch erreichen kann!

Grosse Leistungsprünge und eine spannende Zukunftsentwicklung für Lenny Dobner

Bereits vor einigen Wochen konnte Lenny Dobner bei hochsommerlichen Temperaturen seinen bisher größten Turniererfolg in der laufenden Saison erzielen. In Altensteig ging er mit seiner Crow bei 35°C eine Stilgelände A* mit gehobenen Anforderungen das auch als Qualifikation für das Bundesnachwuchschampionat galt.

Schon beim Ablaufen des Parcours wurde deutlich das wir kein Spaziergang werden.  Es waren große und schwierige Hindernisse und Kombinationen von Parcourschef und Bundestrainer Rüdiger Rau gestellt worden.

Lenny startete zügig und sehr flüssig in den Kurs und Crow konnte trotz der sommerlichen Hitze das Tempo bis in Ziel halten. Seine super fehlerfreie Runde wurde am Ende mit einer 8,5 und dem Platz 3 belohnt. Auf Platz 1 kam Merle Hofmann – die im Bundeskader reitet - mit nur 0,2 Punkten Vorsprung . Überreicht wurde die Schliefe vom Bundestrainer persönlich der sich sehr mit Lenny über seinen Erfolg freute.

Absolut happy & zufrieden mit seiner Leistung fokussierte sich Lenny dann auf die nächste Aufgabe, die letzte geforderte Normerfüllung für das Bundesnachwuchschampionat (BNWCH) in Warendorf.

 

Rückblick auf die Goldene Schärpe 2022

Bericht von Lenny:

Bereits zum zweiten mal in Folge wurde ich vom Landesverband zur Teilnahme an der Goldenen Schärpe - dem Deutschlandpreis der Ponyreiter nominiert. Dieses Jahr ging es hoch in den Norden nach Löningen in Niedersachsen.
Am Freitag früh ging es mit der Dressurprüfung los, Crow hat es prima gemacht und wir sind mit einer Note von 6,8 in der Dressur für unsere Verhältnisse gut gestartet. Crow ist eben eine echtes Spring- und Geländepony ;)

Am Samstag im Gelände lief es mega bis wir einen Stolperer am Hindernis 5 hatten, nochmals anreiten mussten und am Ende über der erlaubten Zeit lagen. Von der Grundnote 7,5 blieb am Ende leider nur noch eine 4.7 übrig. Ich war trotzdem super zufrieden wie toll Crow den schweren Parcours gemeistert hat. 

Am Abend hatten wir eine wirklich tollen Länderabend. In der Nacht war Crow sehr unruhig, vermutlich wegen der lauten Musik, die nicht weit vom Stallzelt entfernt war. So wachte ich von 24.00h - 5.00h bei ihr im Stallzelt. Nicht gerade die beste Vorbereitung auf den letzten Turniertag aber mir war es wichtig das es Crow gutgeht. 

Am Sonntag früh ging es dann weiter mit dem Vormustern, bei dem wir mit einer Top Note von 10.0 bewertet wurden. Die Richter meinten „was für ein tolles Pony“ das Lob war schon Auszeichnung genug. Nachmittags fand dann das Springen statt das wir mit einer 7,4 absolvierten. Eine kleine Zeitstrafe nahmen wir gerne hin – denn wir hatten trotz der kurzen Nacht eine saubere Nullrunde hingelegt. So blieb am Ende eine Note von 7,2 für uns. 

Schade war, das zwei meiner Teamkollegen leider ausscheiden mussten. Ich habe mich sehr für meine Teamkollegen Lily Reuter und Elisabeth Kelly über ihre Platzierungen gefreut. Am Ende konnte ich den 38. Platz belegen, ohne den Hindernisfehler hätte es vermutlich noch in die Platzierungsränge gereicht. Aber so ist es eben… ich bin mit mir und vor allem meiner Crow sehr zufrieden und froh das es ihr gut geht denn das ist die Hauptsache.

Nachwuchstalent Lenny Dobner vom Reiterverein Bietigheim-Bissingen nominiert für die Goldene Schärpe 2022 in Löningen

Es gibt viel Grund zur Freude, für den jungen und talentierten Nachwuch-Vielseitigkeitsreiter Lenny Dobner aus dem heimischen Reiterverein Bietigheim-Bissingen. Der letzte Vorbereitungslehrgang bei Trainer Ben Vogg auf dem Weiherhof in Radolfzell endete mit der Verkündung der Nominierten durch den Landesponybeauftragten, Herrn Heinz Bürk, für den Deutschlandpreis der Ponyreiter 2022 - kurz die Goldene Schärpe genannt. 

Lenny Dobner darf nun bereits zum zweiten mal in Folge sein Bundesland Baden-Württemberg in der Pony Vielseitigkeit dort vertreten. Darauf freut es ich sich natürlich schon riesig. Los gehts bereits am 01.06.2022 mit der Anreise, Turnierstart ist dann am 02.06.2022 mit dem offiziellen Training.

Kornwestheim, zweite Aprilwoche

Lena erzielte mit Ben am Sonntag letzte Woche in Kornwestheim einen tollen 3. Platz im Springreiterwettbewerb.

Kollerhof erstes Wochenende im April

Neben einer Menge Spaß die wir hatten waren wir auch recht erfolgreich:

Amelie Höhn mit Schorschi: 2. in der E-Dressur und 5. in der A-Dressur
Elli Luidthardt mit Catango: 3. im RWB und 7. E-Dressur
Mathilda Gehlhaar mit Cito: 2. und 4. in der A-Dressur
Leah Dieterich: 4. in der M-Dressur mit Dunhill und 5. in der A-Dressur mit Schorschi

 

 

Rielingshausen erstes Wochenende im April

Lena Fuchs war am Samstag mit Ben in Rielingshausen beim Reiterwettbeweb, den sie auch gewonnen hat!

 

 

Lenny Dobner Saisonstart

Die Vielseitigkeitssaison startete für Lenny mit bewegten Tagen in Altensteig:

"Wow was für eine Turnierserie - begonnen hat der Saisonstart 2022 mit einem Salto mit Crow beim ersten Stilgelände A* überhaupt - am Samstag den 19.03. - das war echt heftig, aber es ging alles gut. Sonntag dann eine mega Runde mit ihr hingelegt als wäre nie etwas gewesen und mit einer 8,3 Platz 5 geholt. Das gab gut Punkte bei der Sichtung zum Kader. Wer stürzt und dann keine 24h Stunden später schon wieder erfolgreich im Sattel sitzt den sollte man besser im Auge behalten ;-)
Am zweiten Wochenende (26./27.03.) gab es dann eine saubere Runde im Stilgelände A* und am Ende eine 7,4 - ich war echt stolz das wir das so gut gemeistert haben. Am Sonntag dann wieder eine blitzsaubere Runde im Stilgelände E, die Richter fanden alles positiv, dazu passte aber irgendwie die Note nicht ganz. Klar 7,6 voll gut aber da war mehr drin in der Runde. Naja so ist Reitsport eben. Trotzdem happy über die Leistungen meines Ponys Crow the Cornflower die mich immer treu über alle Hindernisse gebracht hat.

Nun stehen als nächstes die weiteren Sichtungsturniere in Kirchberg an der Murr am 9./10. April als VE (kombinierte Vielseitigkeitsprüfung E) sowie vom 21.-24.April dann die VA (kombinierte Viesteitigkeitsprüfung A*) an.

Ziel ist es auch in diesem Jahr wieder mit dem Kader für das Land Baden-Württemberg auf den Deutschlandpreis der Ponyreiter - der "Goldene Schärpe" zu reisen. Zudem wurde mir von den Landestrainern die Aussicht auf eine Teilnähme beim Bundesnachwuchschampionat in Warendorf gemacht - das will ich natürlich unbedingt schaffen. 

Es verspricht also wieder eine spannenden und ereignisreiche Reitsaison zu werden und klar möchte ich auch am Frühjahrsturnier bei uns auf eigenem Platz in der Dressur E oder A an den Start gehen. Ich freue mich schon darauf!